Katherine Oppenheimer Todesursache

Katherine Oppenheimer Todesursache

Facebook
WhatsApp
Telegram
Pinterest
Twitter
LinkedIn
Katherine Oppenheimer Todesursache
Katherine Oppenheimer Todesursache

Katherine Oppenheimer Todesursache – Oppenheimer, Katherine „Kitty“, geborene Puening, war eine deutsch-amerikanische Wissenschaftlerin, Botanikerin und ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei geboren am 8. August 1910 in Recklinghausen; gestorben am 27. Oktober 1972 in Panama City, Panama. Während des Zweiten Weltkriegs war sie mit dem Physiker Robert Oppenheimer verheiratet, der im Rahmen des Manhattan-Projekts das Los Alamos Laboratory leitete. Sie ist vor allem als Ehefrau des Aktivisten Joe Dallet bekannt.

Während der prägenden Jahre

Als einziges Kind von Franz Puening und seiner Frau Käthe Vissering wurde Katherine „Kitty“ am 8. August 1910 im westfälischen Recklinghausen geboren. Sie behauptete, ihr Vater sei ein König und ihre Mutter ein Nachkomme von Königin Victoria, aber keines dieser Dinge stimmte. Ihre Mutter war eine Cousine des deutschen Wehrmachtsfeldmarschalls und Hinrichtungsopfers Wilhelm Keitel. Am 14. Mai 1913 landete Katherine auf dem Dampfschiff Kaiser Wilhelm der Große in Amerika.

Ihr Vater war ein Metallurgieingenieur, der einen neuen Hochofentyp entwickelte und schließlich für ein Stahlwerk in Pittsburgh arbeitete. Als neues Zuhause wurde Aspinwall, ein nahegelegener Vorort, ausgewählt. Katherine sprach zunächst Englisch mit deutschem Akzent, beherrschte die Sprache jedoch schnell fließend. Ihre Eltern brachten sie während ihrer Kindheit jeden Sommer nach Deutschland.begann ihr Studium an der University of Pittsburgh im Herbst 1928, nachdem sie im Juni 1928 ihren Abschluss an der Aspinwall High School gemacht hatte.

Als Teenager belegte sie im Haus ihrer Eltern Einführungskurse in Chemie, Biologie und Mathematik. Ihr Vater war nach Koppers gezogen und war Patentinhaber in der Hochofenindustrie.Im März 1930 überzeugte Katherine ihre Eltern davon, dass es eine kluge Idee sei, sie an die Universität in Deutschland zu schicken. Sie hat sich wahrscheinlich nicht einmal für Unterricht angemeldet, aber bevor sie am 19. Mai abreiste, traf sie Frank Ramseyer, einen Amerikaner, der in Paris war, um bei Nadia Boulanger Musik zu studieren.

Nachdem Katherine ihr erstes Studienjahr abgeschlossen hatte, heiratete sie Ramseyer am 24. Dezember 1932 in Pittsburgh im Beisein eines Friedensrichters. Ramseyer wollte einen Master-Abschluss in Musik machen, also ließen sich die beiden in einer Wohnung in der Nähe der Harvard University nieder. Sie zog wieder zu ihren Eltern nach Aspinwall und schrieb sich im Winter 1933 erneut an der Pitt ein. Im Juni 1933 unternahmen sie und ihr Mann eine weitere Reise nach Europa.

Sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und schrieb sich an der University of Wisconsin ein Ihre Teilnahme an Kursen dort ist nicht nachgewiesen. Sie beantragte am 20. Dezember 1933 beim Obersten Gerichtshof von Wisconsin eine Nichtigerklärung und erhielt diese. Sie erzählte ihren Begleitern, dass sie Beweise dafür gefunden habe, dass Ramseyer Drogenkonsument und Homosexueller sei. Dann stellte sich heraus, dass auch sie eine Abtreibung hatte.

Kommunist

Später in diesem Jahr, am Silvesterabend, lernte Katherine Joseph Dallet Jr. kennen, den Sohn eines erfolgreichen Geschäftsmanns aus Long Island und eines Absolventen aus Dartmouth. Nachdem er sich durch den Lynchmord an Sacco und Vanzetti im Jahr 1927 radikalisiert hatte, trat er 1929 der Amerikanischen Kommunistischen Partei bei. Er hatte an den Kundgebungen zum Internationalen Tag der Arbeitslosigkeit am 6. März 1930 in Chicago teilgenommen, die von der Polizei gewaltsam niedergeschlagen wurden.

Jetzt war er als Gewerkschaftsorganisator für die Stahlarbeiter in Youngstown, Ohio, beschäftigt. Er versuchte einmal, Bürgermeister von Youngstown zu werden, indem er auf dem Stimmzettel der Kommunistischen Partei kandidierte, scheiterte jedoch letztendlich.Da Katherines Vater eine Firma in Chicago vertrat, zog die Familie nach Claygate, südwestlich von London. Nachdem sie einige Zeit bei Verwandten in Europa verbracht hatte, kehrte sie am 3. August 1934 in die Vereinigten Staaten zurück und begann mit Dallet zusammenzuleben, wodurch sie faktisch seine Ehefrau wurde.

Sie zahlten 5 Dollar im Monat für ein Zimmer in einer schmutzigen Pension und teilten es sich. John Gates und Gus Hall wohnten zusammen in einem Zimmer. Puning und Dallet kamen mit ihren Arbeitslosenschecks in Höhe von 12,50 Dollar pro Woche aus. Katherine durfte der Kommunistischen Partei beitreten, weil ihr Mann Mitglied war, aber erst, nachdem sie ihre Loyalität bewiesen hatte, indem sie öffentlich Exemplare des Daily Worker verteilte. Sie zahlte 10 Cent pro Woche an Partybeiträgen.

Katherine zog nach der Trennung im Juni 1936 wieder zu ihren Eltern nach Claygate und setzte ihre Karriere als Übersetzerin zwischen Deutsch und Englisch fort. Katherine hörte monatelang nichts von Dallet, da ihre Mutter es ihr vorenthielt. „Ihre Mutter“, erinnerte sich die Bekannte Anne Wilson, „war eine echte Drachenfrau, eine sehr repressive Frau.“ Niemand bemerkte es, als sie mitten im Atlantik verschwand. Was kann ich sonst noch sagen? In Dallets letztem Brief wurde offenbart,

dass er sich den Internationalen Brigaden anschloss und auf der RMS Queen Mary nach Spanien segelte, um an den Kämpfen im Spanischen Bürgerkrieg teilzunehmen. Nachdem sie Dallet und seinen besten Freund Steve Nelson in Cherbourg getroffen hatte, begleitete Katherine sie auf einer Reise nach Paris. Nach ein paar Tagen machte sich Katherine auf den Weg zurück nach London, während der Rest der Gruppe weiter nach Süden ging und die Grenze nach Spanien überquerte um sich dem freiwilligen amerikanischen und kanadischen Mackenzie-Papineau-Bataillon anzuschließen.

Katherine beantragte und es wurde gewährt

zu Dallet nach Spanien gehen. Ihre Reise nach Spanien wurde unterbrochen, als sie mit Verdacht auf Blinddarmentzündung ins Krankenhaus eingeliefert wurde; Dennoch entdeckten und entfernten deutsche Chirurgen am 26. August 1937 Eierstockzysten. Um sich zu erholen, kehrte Katherine nach England zurück. Sie erhielt die Nachricht, dass Dallet am 17. Oktober 1937 im Kampf gefallen sei, was sie an der Abreise nach Spanien hinderte.

1938 veröffentlichte er als amerikanischer Freiwilliger Briefe an seine Frau aus Spanien.Katherine reiste nach Paris, um Nelson zu besuchen, der im August verletzt worden war und jetzt dort lebte, und verbrachte dann zwei Monate in New York City, wo sie mit Nelson und seiner Frau Margaret in ihrer Wohnung in Brooklyn lebte. Zelma Baker war eine Freundin von ihr, die am Krebsforschungsinstitut der University of Pennsylvania arbeitete, also reiste sie nach Philadelphia, um sie zu besuchen.

Katherine Oppenheimer Todesursache : Embolie

Katherine Oppenheimer Todesursache

Katherine beschloss, eine höhere Ausbildung an der Penn zu absolvieren. Dort lernte sie Richard Stewart Harrison kennen, einen in Oxford ausgebildeten Arzt, der für sein Praktikum in den USA war. Am 23. November 1938 schlossen sie den Bund fürs Leben. Dies führte zu ihrem Austritt aus der Kommunistischen Partei.

Oppenheimer

Kurz darauf zog Harrison nach Pasadena, Kalifornien, um seine Assistenzzeit am California Institute of Technology zu beginnen, während Katherine in Philadelphia blieb, um ihren Bachelor-Abschluss in Botanik an der University of Pennsylvania zu erwerben. Nach Abschluss ihres Studiums gewährte ihr die University of California in Los Angeles ein Postdoktorandenstipendium, um ihr Studium fortzusetzen.Ihr Mentor am Caltech war der Physiker Charles Lauritsen.

Am Caltech diente das Röntgenlabor der Physikabteilung gleichzeitig als Testgelände für unbewiesene Krebsbehandlungen. Im August 1939 erfuhr sie es auf einer Gartenparty, die Lauritsen und seine Frau Sigrid veranstalteten. Möglicherweise kennen Sie Robert Oppenheimer, einen Physiker und häufigen Dozenten am Caltech.Kurz darauf begann sie eine Affäre mit Oppenheimer. Sein Chrysler-Coupé war fester Bestandteil ihrer öffentlichen Auftritte.

Seit der Trennung von seiner langjährigen Partnerin Jean Tatlock datete Oppenheimer eine Reihe von Frauen, von denen einige bereits verheiratet waren, darunter Kitty Harrison. Sie verließ ihren Ehemann für einen Weihnachtsbesuch in Berkeley, um Zeit mit Oppenheimer zu verbringen. Eine von Oppenheimers Ex-Freundinnen, die Pianistin Estelle Caen, stellte Haakon Chevalier Kitty auf einer festlichen Dinnerparty vor.

Harrison und Kitty wurden gebeten, den Sommer im Perro Caliente, Oppenheimers Anwesen in New Mexico, zu verbringen. Aufgrund seiner Forschungsverpflichtungen musste Harrison absagen, doch Kitty nahm die Einladung gerne an. Um Robert, seinen Bruder Frank und seine Frau Jackie in Perro Caliente zu treffen, wurde Kitty von Robert Serber und seiner Frau Charlotte in Pasadena abgeholt. Im Jahr 1938 trafen die Serbers Kitty zum ersten Mal in Charlotte Serbers Elternhaus in Philadelphia.

Die Oppenheimers genossen lange Reit- und Campingtage in den Kiefern- und Espenwäldern und Blumenfeldern des Sangre de Cristo-Gebirges. Kittys Reitkünste faszinierten sie; Wie die Damen ihrer Klasse hatte auch sie als kleines Mädchen das Reiten auf den Reitwegen von Aspinwall gelernt. Sie reisten nach New Mexico, wo Robert die Nacht im Haus seiner Freundin Katy Page in Los Pinos verbringen würde. Page gab Kittys Nachthemd zurück, das Robert am nächsten Tag unter sein Kissen gelegt hatte, als er auf ihrem braunen Pferd nach Perro Caliente ritt.

In einem späteren Gespräch mit Anne Wilson enthüllte Kitty, dass sie Robert dazu gebracht hatte, sie auf die „altmodische Art“ zu heiraten, indem sie schwanger wurde. Kitty und Robert waren sich einig, dass sie sich im September 1940 scheiden lassen sollte, nachdem Robert Harrison mit der wunderbaren Nachricht angerufen hatte. Robert machte Kitty einen Heiratsantrag, kurz nachdem er sich neben Nelson auf eine Plattform gesetzt hatte, um Spenden für Flüchtlinge zu sammeln, die vor dem Spanischen Bürgerkrieg flohen.

Zum Gedenken an Dallet brachte Nelson im November 1940 eine Tochter zur Welt und nannte sie Josie. Kitty zog nach Reno, Nevada, um sich scheiden zu lassen, und blieb dort die erforderlichen sechs Wochen. Am 1. November 1940 wurde Kittys Scheidung formalisiert und am nächsten Tag heiratete sie Oppenheimer in einer standesamtlichen Zeremonie in Virginia City, Nevada. Als Zeugen fungierten der Betreuer und der Gerichtsschreiber.

Katherine Oppenheimer Todesursache
Katherine Oppenheimer Todesursache

Leave a Comment

Trendige Beiträge